Damen 1 (3. Liga)

Kader

Nr. Name Vorname Jahrgang Grösse Position
2 Scheiwiller Angelina 1996 155 cm Libera
3 Zeller Michèle 1989 166 cm Aussen
4 Zürrer Angela 1992 162 cm Pass
5 Bleiker Aurelia 1990 163 cm Aussen
6 Wild Michelle 1994 179 cm Dia
7 Arlotta Elisa 1985 164 cm Aussen
9 Maurer Viviane 1989 168 cm Dia/Aussen
11 Kuhn Romina 1998 183 cm Mitte
12 Zeller Céline 1989 167 cm Aussen
14 Strässle Janine 1991 169 cm Pass/Dia
15 Keller Karin 1998 182 cm Mitte

Trainingszeiten

Tag Zeit Turnhalle
Dienstag 20.00–22.00 Uhr Sonnenhof Turnhalle, Wil
Donnerstag 20.00–22.00 Uhr Mattschulhaus,Wil

Trainer/Mannschaftsverantwortliche

Trainer Trainer Mannschaftsverantwortliche
Marcel Odermatt Sebastian Sailer Viviane Maurer
Im Acker 17 St. Gallerstrasse 37 Fürstenaugasse 4
9512 Rossrüti 9500 Wil SG 9500 Wil SG
071 911 70 53 076 417 08 75 078 857 88 32

Matchberichte:

STV Wil gegen Rheno und die Nervosität

 

 

Nach dem Sieg gegen Vivax Winterthur im letzten Meisterschaftspiel, haben die Wilerinnen sich fürs Halbfinale Qualifiziert. 1 Sieg fehlt für den angestrebten Aufstieg in die höchste Regionalliga.

Allerdings standen am Dienstag-Abend 2 starke Gegner dem Aufstieg in die 2. Liga im Weg. Ein starkes Team mit vielen erfahrenen Spielerinnen von Rheno und die eigene Nervosität.

Die Kombination von Gegner und Nervosität ergaben 2 nervenaufreibende Start-Sätze. Satz 1 erkämpften sich die Wilerinnen hauchdünn mit 26:24. Satz 2 hatte Rheno schon so gut wie im „Sack“, doch mit vielen taktischen Wechseln bäumten sich die Wilerinnen nochmals mit einer Punkteserie auf. Und hätte der letzte Service Rücken- statt Gegenwind gehabt, wäre auch Satz 2 an Wil gegangen. Rheno puschte sich aber nochmals und der „hauchdünnere“ Satz ging mit 28:26 an Rheno. Das Halbfinale war wieder offen.

Nach den beiden Startsätzen gewannen die Wilerinnen aber bereits gegen den 1. Gegner Nervosität. In Satz 3 kämpften nun die Wilerinnen mit viel Mut und noch mehr Selbstvertrauen. Das Heimteam buchte nun Punkt um Punkt und behielt bei den vielen langen Ballwechsel die Oberhand.

Satz 3 ging ohne zu zittern an Wil mit 25:16. Nun fehlte nur noch ein Satz zum Saisonziel. Auch wenn das Resultat mit 25:18 ziemlich klar aussieht war Rheno auch in Runde 4 wie erwartet ein hartnäckiger Gegner. In einem guten Spiel realisiert das 1. Damenteam aus Wil den Aufstieg.

Das ganze Team dankt allen Fans, Sponsoren und allen, die uns in irgendeiner Form unterstützt haben. Es war eine tolle Saison mit dem Höhepunkt des gewonnenen Halbfinals vor rekordverdächtigen Zuschauern von ca. 60 lautstarken Fans.

Am Dienstag 20.03.2018 kämpfen die Wilerinnen noch Auswärts gegen Frauenfeld um den Meistertitel. Das wäre natürlich das i-Tüpfelchen für diese tolle Saison.

Anpfiff ist um 20.00 Uhr in der Halle Auenfeld. Wir freuen uns auf viele Fans.


VBC Frauenfeld vs. STV Wil

Am Samstag den 11.02.2018 stand dem STV Wil Damen 1 das Spiel gegen den VBC Frauenfeld 1 bevor. Trotz einer Niederlage in der Vorrunde sehen die Wilerinnen positiv dem Spiel entgegen und wollen die 3 Punkte nach Hause holen um sich den 1. Platz zu sichern. Leider muss das Team stark minimiert, ohne Auswechselspielerinnen, in Frauenfeld antreten. Der Start in den ersten Satz war soweit gut, jedoch hat die Leistung ab Mitte des Satzes etwas abgenommen, was Frauenfeld gnadenlos ausnutzte und die Wilerinnen 21:25 bezwangen.

Auch in den kommenden Sätzen konnten die Bärinnen keine konstante Leistung zeigen und ein solides Frauenfeld, mit einer starken Leistung in allen Punkten, nicht bezwingen. Somit wurden auch der 2. Satz (19:25) und der 3. Satz (21:25) verloren. Die Dusche spülte die Enttäuschung runter und die Wilerinnen konzentrieren sich nun auf den nächsten Gegner den VC Kanti Schaffhausen 3. Das Team freut sich auf viele Zuschauer am kommenden Samstag in der Klosterwegturnhalle in Wil. Im Anschluss auf das Spiel um 18:00 Uhr findet der Saisonschlussapéro statt, wo alle herzlich eingeladen sind.

Für Wil spielten: Elisa Arlotta, Aurelia Bleiker, Romina Kuhn, Angelina Scheiwiller, Janine Strässle, Michelle Wild und Angela Zürrer


Sieg für Wil im Spitzenkampf - geil gsi!

 

Am Dienstag 30. Januar 2018 spielte das Damen 1 ihr Rückrundenspiel gegen VC Smash Winterthur. Da die bisherigen Begegnungen immer sehr kräftezehrend waren und Winterthur direkt hinter Wil auf dem zweiten Tabellenplatz platziert ist, stellten sich die Wilerinnen auf einen langen und strengen Match ein.

Gleich zu Beginn des ersten Satzes konnte sich die Wiler Mannschaft mit starken Angriffen und hoher Konzentration einen Vorsprung erkämpfen. Dieser konnte bis zum Satzende beibehalten werden und somit ging der erste Satz an Wil. Auch im zweiten Satz ging es ähnlich weiter. Die Wiler Damen zeigten ihr Können und konnten Winterthur gut unter Druck setzen. Und somit hiess es bald 2:0 für Wil. Allerdings wendete sich das Blatt im dritten Satz. Die Konzentration bei den Wilerinnen liess nach und auch die nötige Genauigkeit fehlte. Dies machte für die Winterthurer Mannschaft den Weg frei, sich einen immer grösseren Vorsprung herauszuspielen. Dank einer zusätzlichen starken Serviceserie von einer der Gegnerinnen ging dieser Satz nach knappen 20 Minuten klar an Winterthur.

Doch zum Glück konnte sich die Heimmannschaft im vierten Satz wieder fangen und spielte erneut so konsequent und überlegen wie in den ersten beiden Sätzen. Auch die Wilerinnen konnten starke Services zeigen und holten sich somit nach fast zwei Stunden Spielzeit den Sieg. Dank diesen drei Punkten steht der STV Wil nun mit mittlerweile 5 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Die kurze Teambesprechung nach dem Match fiel sehr positiv aus und wurde beendet mit den Worten „geil gsi!“.


STV Wil vs. TV Hüttwilen

 

Weil wir den ersten Match nach den Weihnachtsferien auf Ende Monat verschoben haben, hiess unser erster Gegner TV Hüttwilen. TV Hüttwilen begleitet uns schon seit mehreren Meisterschaften und ist uns somit bestens bekannt. Sie sind der einzige Gegner, wo wir unser Spiel komplett umstellen und mehrheitlich auf das Blocken verzichten. Aber es funktioniert, wie wir sehen werden.

Beim ersten Satz war TV Hüttwilen der mühsame Gegner, wie wir sie kannten. Nur durch unsere vielen Eigenfehler konnten Sie mühelos mithalten und quälten uns mit ihren unberechenbaren Bällen. So geschah es auch, dass Sie uns mit 25:21 bezwangen.

Wir wussten, dass wir einen Gang aufschalten mussten und Sie unserem schnellen Spiel unterlegen waren. Gesagt, getan. Der zweite Satz lief wie am Schnürchen. Wir hatten TV Hüttwilen komplett unter Kontrolle und fast jeder Angriff endete mit einem Punkt. Nach 20 Minuten wurde der zweite Satz mit einem Sieg von 25:11 beendet.

Den Aufschwung vom zweiten Satz konnten wir im dritten bis zum Spielstand von 18:8 mitnehmen. Danach wurden wir ungeduldig sowie unkonzentriert und Hüttwilen verbesserte Ihren Stand auf 19:13 auf. Wir blieben zwar vorne, hatten dennoch mehr mühe als noch zu Beginn. Schlussendlich gewannen wir 25:18.

Jetzt hiess es dranbleiben. Keinesfalls wollten wir einen Punkt abgeben. Hochmotiviert starteten wir in den vierten Satz. Auch TV Hüttwilen hat sich noch nicht aufgegeben und demonstrierte dies mit hohem Kampfgeist und guter Verteidigung. Wir lagen sogar 3:6 hinten. Nach einer aufholjagt sowie einer guten Serviceserie kehrten wir das Spiel und konnten in Führung gehen. TV Hüttwilen wurde bis zu einem Stand von 20:15 nochmals gefährlich, danach zogen wir die fünf Punkte mühelos durch.

Den 3:1 Sieg hatten wir uns verdient!


Bitteres Déjà-Vu für die Wiler Damen

 

Nach dem souveränen Sieg gegen Vivax Winterthur vor Wochenfrist konnte die erste Damenmannschaft des STV Wil Volleyball mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen in das Heimspiel gegen das junge Team aus Schaffhausen gehen. Tabellenführer gegen Schlusslicht - das sollte eigentlich eine klare Angelegenheit werden. Sollte.

Schon der Start in die Pertie verlief sehr nervös aus Sicht des Heimteams. Einem schön herausgespielten Punkt folgte ein unnötiger Fehler und anders herum. Beim Stand von 24:21 kam der grosse Einbruch, weshalb der erste Satz doch noch mit 25:27 an die Gäste ging.

Nun war eine klare Reaktion gefragt - doch diese blieb aus. Ähnlich wie im ersten Durchgang konnte sich keines der beiden Teams um mehr als 3 Punkte absetzen. Wieder hatte das Auswärtsteam schlussendlich knapp die Nase vorne.

Dank ein paar Umstellungen liefen Durchgänge drei und vier besser aus Sicht der Wiler Bärinnen. Man konnte die Fehlerquote verringern und so diese beiden Sätze relativ deutlich für sich entscheiden.

Das Ziel im 5. Satz war klar: Schadenersatz betreiben und wenigsten noch einen zweiten Punkt zu Hause behalten. Dass der Seitenwechsel jedoch bei 1:7 erfolgte sagt schon alles über den Verlauf dieses Durchgangs aus.

Somit bleibt weiterhin die Konstanz das Hauptproblem der Wilerinnen in dieser Saison. Gegen die besten Gegner der Gruppe konnte bisher jede Partie gewonnen werden. Jetzt gilt es, unabhängig von der gegnerischen Mannschaft die beste Leistung abliefern zu können.

STV Wil vs. VC Kanti Schaffhausen 2:3 (25:27 23:25 25:20 25:18 6:15)

Für den STV Wil spielten: Elisa Arlotta, Aurelia Bleiler(C), Romina Kuhn, Viviane Maurer, Angelina Scheiwiller(L) Janine Strässle, Michelle Wild und Angela Zürrer. Trainer: Marcel Odermatt und Sebastian Sailer.


STV Wil vs. VC Vivax Winterthur

 

Bereits 1 Woche vor dem Match wurde das Team auf den Gegner VC Vivax Winterthur, 4. Platz, startklar gemacht. Mit Respekt vor dem Gegner trafen wir uns vor der verschlossenen Wiler Turnhalle.

Der Anpfiff: Es beginnt natürlich nicht wie erwartet mit einer Führung des Wiler Teams. Die Winterthurerinnen konnten uns mit einem guten Auftakt am Anfang des Satzes etwas in Rücklage bringen. Die Wilerinnen bleiben konzentriert, die Anweisungen der Trainer wurden umgesetzt und der Satz fiel, 25:22, zugunsten des STV WIL aus. Der zweite Satz verläuft ähnlich wie der erste und wurde zu 25:20 gewonnen.

Der letzte Satz: Bald geschafft, dachten die Wilerinnen. Aufgrund dieser Einstellung gelangten wir relativ rasch in den Rückstand und es stand 1:7 für den Gegner. Mit klaren Worten des Trainer-Duo und mit guter Stimmung des Teams konnte der Rückstand durch eine starke Serviceserie aufgeholt werden. Die Leistung des STV WIL blieb konstant bis zum Schluss, so dass unser Nachwuchs zum ersten Mal 3. Liga-Luft schnuppern durfte. Der letzte Satz wurde mit 25:21 beendet. Drei weitere Punkte für die Wiler Bärinnen.


Wieder auf Kurs...

 

Nach der ersten Niederlage in der Meisterschaft reiste das erste Damenteam des STV Wil am 26.11.17 zum zweiten Mal nach Schaffhausen, um in der BBC-Arena gegen den VC Kanti Schaffhausen 3 anzutreten. Trotz der verlorenen drei Punkte im Spiel der 5. Runde gegen VBC Frauenfeld 1, konnten die Wilerinnen den Platz an der Tabellenspitze verteidigen. Diese Position musste nun aber mit einem Sieg wieder gefestigt werden.

Voller Motivation starteten die 9 angereisten Spielerinnen in den ersten Satz. Dies zeigte sich auch im Resultat, denn die Wilerinnen konnten den Satz klar mit 25:15 für sich entscheiden. Den Schwung wollte man direkt in den zweiten Satz mitnehmen, weshalb keine Spielerwechsel vorgenommen wurden. Die Taktik erwies sich als erfolgreich und auch den zweiten Satz entschieden die Gäste zu ihren Gunsten, mit einem Schlussstand von 25:18. Das Team aus Schaffhausen musste etwas ändern, um noch ins Spiel zu finden. Der Kampfgeist der Gastgeber bewährte sich und die Mannschaft legte ein hohes Spieltempo an den Tag. Es schien, als hätten sich die Wilerinnen zu früh gefreut, denn die Konzentration liess Einiges zu wünschen übrig. So waren die Zuschauer wenig erstaunt, dass der dritte Satz nach kurzer Zeit mit 12:25 Punkten abgegeben werden musste. Nun war eine Reaktion der Gäste gefordert. Mit viel Elan startete das Team in den 4. Satz und konnte Punkt für Punkt für sich entscheiden. In der Anfangsphase des Satzes kam nicht viel Widerstand von Seiten der Schaffhauserinnen. Die Wilerinnen wähnten sich jedoch in der Mitte des Satzes etwas zu siegessicher und die Gastgeber konnten den Rückstand aufholen. In einem spannenden Kampf konnten die Wilerinnen den Satz aber mit einem knappen Endresultat von 25:23 Punkten für sich entscheiden und die verdienten 3 Punkte mit nach Hause nehmen.

Für Wil spielten: Elisa Arlotta, Aurelia Bleiker, Karin Keller, Romina Kuhn, Viviane Maurer, Angelina Scheiwiller, Janine Strässle, Michelle Wild und Angela Zürrer


Niederlagen sind die Pfeiler des Erfolges

 

Motiviert und voller Hoffnung auf einen weiteren Sieg betraten die Wilerinnen am Samstag 18. November die Klosterweghalle. Alles war wie immer, gute Musik zum Aufwärmen, bereits ein paar Zuschauer (mit der Zeit wurde die Halle richtig voll) und ein motiviertes Trainer-Duo. Ganz klar war, dass das Spiel gewonnen werden wollte, um einerseits die Tabellenspitze zu verteidigen und andererseits den Vorsprung auszubauen.

Über die Startphase des ersten Satzes lohnt es sich leider nicht zu schreiben. Bei einem Punktestand von 5:13 versuchten die Trainer mit einem Spielerwechsel den verschlafenen Satz noch zu drehen. Leider hat das nicht sehr viel gebracht. Frauenfeld gewann 25:13. Also los jetzt! Höchste Eisenbahn für die Bärinnen einzusteigen und ihre beste Leistung an den Tag zu legen. Doch was ist hier los?? Bei einem Punktestand von 0:4 nahmen die Trainer bereits wieder das erste Time-Out. Allen war klar, so geht’s nicht weiter. Auch das half nicht sehr viel. Nichts gelang dem Heimteam, was sich dann auch auf die Stimmung schlug. Somit musste dann leider auch der zweite Satz abgegeben werden. Es ist noch nichts verloren! Kampfgeist und Konzentration wie auch der Zusammenhalt im Team ist jetzt gefordert. Der Anfang des dritten Satzes war immerhin schon besser. Das Spiel war nun ausgeglichen und die Wilerinnen gingen sogar in Führung und zwangen die Frauenfelderinnen zu einem Time-Out bei 15:19. Die Führung konnte jedoch nicht gehalten werden. Somit ging auch der dritte Satz, wenn auch ganz knapp 23:25 an die Frauenfelderinnen.

Vielen Dank an die lieben Zuschauer, die uns trotz allem bis zum Schluss unterstützt haben!

-Janine Strässle


Niederlage des in der dritten Cuprunde gegen den VBC Linth

 

Am Dienstag 24. Oktober spielte die erste Damenmannschaft des STV Wil die dritte Cuprunde in der Sonnenhofhalle in Wil. Gegner war das 3.-Ligateam des VBC Linth. Die Wilerinnen waren nach dem Sieg in der zweiten Cuprunde gegen biogas volley näfels, die in der 2. Liga spielen, hochmotiviert. Dennoch starteten sie mit Mühe und nervös in den ersten Satz. Die Gegnerinnen aus Linth schafften es, die Heimmannschaft mit starken Anspielen und gezielten Bällen zu dominieren. Und so ging der erste Satz mit 17:25 an VBC Linth.

Im zweiten Satz kamen die Wilerinnen immer besser ins Spiel und konnten zum 1:1 ausgleichen. Allerdings wurden die Gegnerinnen im dritten und vierten Satz wieder stärker und konnten mit einer schnellen und präzisen Spielweise den Druck erhöhen. Sie gewannen die beiden Sätze und holten sich somit den Sieg mit 3:1. Die Spielerinnen des STV Wil waren enttäuscht aber können dennoch stolz sein, es bis in die dritte Cuprunde geschafft zu haben. Nun konzentrieren sie sich auf die Meisterschaft und die Gegnerinnen in der 3. Liga.


1. Meisterschaftsspiel!

 

Am Samstag den 21.10.2017 fand das erste Meisterschaftsspiel der 1. Damenmannschaft des STV Wils, gegen den VC Kanti Schaffhausen 4 statt. Da gab es zuerst die neu bedruckten Taschen die sich die Damen organisiert und bedruckt lassen haben. Um 13:00 Uhr fing das Spiel in Schaffhausen an. Etwas nervös startete das Team in den ersten Satz, doch diese legte sich immer mehr. Durch Erfahrung, Kampfgeist und gutem Volleyball konnten sie nach 1h 15min den Sieg mit nach Hause nehmen. Mit einem 25:19, 25:15 und einem 25:11 haben die Wilerinnen eine solide und stetig steigernde Leistung gezeigt. Schon am 24.10 geht es dann weiter in der 3. Cup Runde gegen den VBC Linth, zu Hause in der Sonnenhof Turnhalle.


Cup Spiel: Damen 1 vs. Biogas Volley Näfels (2. Liga)

 

Nach einem bereits erfolgreichen Vorbereitungsspiel gegen Volley Toggenburg, gingen wir hochmotiviert an unser erstes Cup-Spiel gegen den höheren Gegner.

Trotz Nervosität starteten wir ohne grosse Schwierigkeiten in den ersten Satz. Unsere vertraute Halle plus unser grossartiges Publikum gaben uns die gewisse Sicherheit. Wir waren mit den Volley Näfels Spielerinnen absolut auf Augenhöhe. Volley Näfels dominierte mit dem Block. Unsere Stärke war eine starke Verteidigung. Die Ausgewogenheit zeigte sich durch den ganzen Satz und somit auch im knappen Endergebnis von 27:25 für uns.

Im 2. Satz hatten wir immer noch mit dem sehr guten Block von den Gegnerinnen zu kämpfen. Wir lagen sogar einige Punkte hinten. Unsere Trainer haben eingegriffen und 2 Spielerwechsel durchgeführt. Dies war unsere positive Kehrtwende und konnten schnell wieder aufholen. Schlussendlich gab es wieder ein knappes Resultat von 28:26 für uns Wilerinnen.

Die neue Energie nahmen wir mit in den 3. Satz und wurden immer stärker. Mittlerweile konnten wir auch die Anweisungen von den Trainern umsetzen, was der starke Block betraf und haben den Block somit durchbrochen. Wir lagen 18:9 vorne! Volley Näfels hat aber noch nicht aufgegeben und kämpften sich mit mehr Risiko zurück. Gleichzeitig haben wir zurückgeschraubt und waren nicht mehr mutig was uns den hohen Vorsprung kostete. Bei 24:20 wussten wir, dass wir unbedingt jetzt handeln müssen und haben es geschafft! Wir haben die 2. Liga bezwungen und freuen uns auf die nächste Cup-Runde.