Damen 1 (3. Liga)

Kader

Nr. Name Vorname Jahrgang Grösse Position
2 Scheiwiller Angelina 1996 155 cm Libera
3 Zeller Michèle 1989 166 cm Aussen
4 Zürrer Angela 1992 162 cm Pass
5 Bleiker Aurelia 1990 163 cm Aussen
6 Wild Michelle 1994 179 cm Dia
7 Arlotta Elisa 1985 164 cm Aussen
9 Maurer Viviane 1989 168 cm Dia/Aussen
11 Kuhn Romina 1998 183 cm Mitte
12 Zeller Céline 1989 167 cm Aussen
14 Strässle Janine 1991 169 cm Pass/Dia
15 Keller Karin 1998 182 cm Mitte

Trainingszeiten

Tag Zeit Turnhalle
Dienstag 20.00–22.00 Uhr Sonnenhof Turnhalle, Wil
Donnerstag 20.00–22.00 Uhr Mattschulhaus,Wil

Trainer/Mannschaftsverantwortliche

Trainer Trainer Mannschaftsverantwortliche
Marcel Odermatt Sebastian Viviane Maurer
Im Acker 17 Ringstrasse 13c Fürstenaugasse 4
9512 Rossrüti 9536 Schwarzenbach 9500 Wil SG
071 911 70 53 076 417 08 75 078 857 88 32

Matchberichte

 

Trotz Niederlage ein erfolgreicher Saisonabschluss

Am Donnerstagabend vom 2. März 2017 trat die erste Damenmannschaft des STV Wils ihr letztes Meisterschaftsspiel der Saison an. In der gut besuchten Heimturnhalle spielten sie gegen Frauenfeld. Das Team freute sich auf den Match, da es Frauenfeld als starken Gegner in Erinnerung hatte. Und stark begannen diese auch ihr Spiel. Die Frauenfelderinnen setzten die Wilerinnen von Anfang an mit sauberen Spielzügen und energischen Angriffen unter Druck. Mit grossem Kampfgeist und hilfreichen Korrekturen der Trainer schaffte es die Wiler Mannschaft allerdings gut mitzuhalten. Dennoch gewann Frauenfeld am Ende den ersten Satz mit zwei Punkten Vorsprung. Ähnlich ging es im zweiten Satz weiter. Beide Mannschaften zeigten ein sehr gutes Spiel aber schlussendlich holten die Frauenfelderinnen einige wenige Punkte mehr.

Im dritten Satz gelang es den Wilerinnen immer besser, das Spiel der Gegnerinnen zu lesen. Sie konnten auch die starken Angriffe der Frauenfelderinnen immer öfter verteidigen und zu eigenen Punkten umwandeln. Das Wiler Team gewann den dritten Satz mit 25:20.  Mit grosser Motivation ging es weiter im vierten Satz. Jedoch waren auch die Frauenfelderinnen sehr motiviert, denn mit einem 3:1 Sieg konnten sie noch Tabellenerste werden. Nach langen Ballwechseln und hart umkämpften Punkten gewann die Mannschaft aus Frauenfeld mit wiederum sehr knappem Vorsprung.

Trotz der Niederlage im letzten Meisterschaftsspiel blickt das Wiler Team sehr zufrieden auf die Saison zurück. Nach dem Aufstieg vor einem Jahr konnten sich die Wilerinnen weiterhin konstant steigern und schliessen die erste Saison in der dritten Liga auf dem hervorragenden dritten Platz ab.

--------------------------------------------

Matchbericht Damen 1, 26.02.2017 in Hallau

Nach einem langen Fasnachts-Wochenende musste sich das Damen 1 am Sonntag um 10.00 Uhr auf den Weg Richtung Schaffhausen machen. Einige waren noch Gelb hinter den Ohren (restliche Verkleidungsspuren) die Stimmung war trotz allem hoch und alle waren top motiviert und wollten einen Sieg mit nach Hause nehmen (So, dass sich das frühe Aufstehen auch gelohnt hat ;-)). Pünktlich um 12.00 Uhr begann der Match und die Wilerinnen zeigten einen starken Auftakt. Der erste Satz konnte mühelos mit einem 25:15 abgeschlossen werden. Beim 2. Satz waren die Wilerinnen nicht mehr ganz bei der Sache, was dazu führte, dass Hallau immer wieder mit 3-4 Punkte führte. Die Wilerinnen konnten die Punkte jeweils wieder Wett machen aber mehr lag nicht drin. Erst gegen Satzende trumpfte das Damen 1 nochmals auf und heimste ein 25:19 ein. Aus diesem Konzentrationstief vom 2. Satz wollte man unbedingt wieder herausfinden, doch auch der 3. Satz fing genau gleich an. Beim 21:20 wurde jedem bewusst, wenn man jetzt nicht aktiver und gefährlicher wird muss ein 4. Satz gespielt werden. Den Hallauerinnen passierten am Ende mehrere unglückliche Fehler und somit konnten die Wilerinnen den Match mit 25:22 für sich entscheiden und ein 3:0 nach Hause holen. Das Aufstehen hat sich gelohnt!
Für den STV Wil spielten:
Elisa Arlotta, Aurelia Bleiker, Romina Kuhn, Viviane Maurer, Angelina Scheiwiller, Janine Strässle, Michelle Wild, Michèle Zeller und Angela Zürrer
Trainer: Marcel Odermatt, Sebastian Sailer

--------------------------------------------

Matchbericht der Damen und Herrenvolleyballmannschaft

Am Samstag den 11.02.2017 standen in der Klosterwegturnhalle zwei Heimmatches an. Die Herrenmannschaft durfte sich mit der tiefer platzierten Mannschaft dem TV Uster aus der 1. Liga messen. Mit einigen Aufstellungswechseln startete die Wiler in das letzte Saisonspiel. Die Fans der Heimmannschaft führte die Mannschaft zu Beginn mit lauten Sprechsongs an. Um genau 16:00 Uhr ertönte der Startpfiff. Trotz anfänglicher Nervosität der Wiler konnten sie die ersten Punkte für sich entscheiden. Dank einer kämpferischen und mannschaftlichen geschlossenen Leistung erzielten sie zu Beginn viele Punkte und lagen bald in Front. Nach einigen unkonzentrierten Ballwechsel und Absprachefehlern der Wiler gelang es der Gastmannschaft einige Punkte zu holen. Dennoch musste sich der TV Uster mit dem Punkteverhältnis von 25:19 geschlagen geben. Nach einer guten Stunde konnten die Wiler mit einer tollen Leistung zwei weitere Sätze mit 25:18 gewinnen.

Nun stand das Spiel der Damen 1 auf dem Programm. Das Ziel der motivierten Spielerinnen war klar. Um den dritten Platz in der dritten Liga zu halten, muss ein Heimsieg angestrebt werden. Eine Wette der beiden Trainer bestärkte die Mannschaft, eine gute Leistung abzurufen. Sollten die Gegnerinnen aus Schaffhausen insgesamt 48 Punkte im gesamten Spiel erreichen, sind die Spielerinnen verpflichtet, mit einem Cocktailkleid an das Saisonabschlussessen zu kommen, anderenfalls dürfen sich die Trainer in einen Anzug werfen. Der Startpfiff ertönte. Die Heimmannschaft stand konzentriert und couragiert auf dem Feld. Viele Eigenfehler der Gastmannschaft schlichen sich ein. Somit ging der erste Satz mit einem Punkteverhältnis von 25:9 an die Wilerinnen. Im zweiten Satz gelang es den Spielerinnen des VBC Schaffhausen die Heimmannschaft unter Druck zu setzen. Mit einigen klugen Spielzügen verunsicherten sie die Wilerinnen und konnten viele Punkte für sich entscheiden. Ein klares Wort der Trainer im Timeout bestärkte die Spielerinnen nochmals alles zu geben. Der zweite Satz ging dann trotz missglückter Leistung mit 25:22 an die Wilerinnnen. Im dritten Satz verlor die Gastmannschaft mit 25:9 klar. Somit verloren die Trainer die Wette und dürfen mit einem repräsentativen Anzug am Saisonabschlussessen erscheinen. Am Saisonabschlussapéro, welcher von den Herren organisiert wurde, durften die beiden Mannschaften auf den Sieg anstossen.

--------------------------------------------

Matchbericht 07.01.2017

Am Samstag, 7. Januar 2017, startete das Damen 1 mit dem Heimspiel gegen Smash Winterthur ins neue Jahr. Das Ziel war klar, Revanche für die Auswärtsniederlage vom 1. November 2016.

Leider wurde der Start im ersten Satz verschlafen und nun galt es die verlorenen Punkte wieder aufzuholen. Nachdem sich die Wilerinnen gefangen haben, wurde der Satz mit 25:18 gewonnen. Der zweite Satz zeigte Parallelen auf, aber leider schaffte es die Heimmannschaft nicht sich entscheidend abzusetzen, was sich noch rächte. Aufgrund unnötiger Eigenfehler gegen Ende des Satzes ging dieser ans Gastteam. Nun musste eine Reaktion folgen um wieder an die Leistungen des ersten Satzes anknüpfen zu können. Dies gelang eindrücklich und bis Mitte des Satzes erspielten sie sich einen respektablen Vorsprung. Bei einem umkämpften Ball hat sich dann leider eine Spielerin der Wilerinnen verletzt und musste ausgewechselt werden. Für sie war das Spiel zu Ende. Jetzt galt es die Konzentration beizubehalten, um den Satz ins trockene zu bringen. Der Gegner konnte den erspielten Vorsprung nicht mehr wettmachen, die Wilerinnen spielten hingegen die Winterthurinnen an die Wand, was sich im Resultat (25:9) deutlich zeigte. Im vierten Satz leistete der Gegner aus Winterthur wieder etwas mehr Gegenwehr. Trotzdem gelang es den Wiler Bärinnen einen fünf Punkte Vorsprung zu erarbeiten. Diesen Vorsprung gab das Wiler Team nicht mehr aus der Hand und feierte den Sieg des Satzes und somit des Spiels.

Wir wünschen der verletzten Spielerin gute Besserung und eine baldige Rückkehr in die Halle!

Für den STV Wil spielten:

Elisa Arlotta, Aurelia Bleiker, Karin Keller, Romina Kuhn, Viviane Maurer, Angelina Scheiwiller, Janine Strässle, Michelle Wild, Céline Zeller, Michèle Zeller und Angela Zürrer

Trainer: Marcel Odermatt, Sebastian Sailer

--------------------------------------------

Matchbericht VBC Uzwil vs. STV Wil Damen 1

Uns mit einem positiven Resultat in die Winterpause verabzuschieden, mit diesem ambitionierten Ziel reisten wir am Samstagabend, 17. Dezember 2016 zu den souveränen Tabellenführerinnen nach Uzwil. Nachdem wir im letzten Spiel gegen die Hallauerinnen mit viel Moral ein 0:2 Satzrückstand noch Wett gemacht und das Spiel mit 3:2 in Sätzen vor einem frenetischen Heimpublikum noch nach Hause geholt hatten, traten wir mit dem notwendigen Selbstvertrauen an, um die Tabellenführerinnen aus der Reserve zu locken. 

Der Start in den ersten Satz glückte uns sodann. Mit einigen klugen und gelungenen Spielzügen setzten wir unsere Gegnerinnen schon rasch unter Druck und gingen mit 6:12 in Führung. Die wacker aufspielenden Uzwilerinen kämpften sich allerdings in Folge wieder heran, sodass die Spannung wieder zurückkehrte. Es entwickelte sich ein Spiel auf höchstem Niveau, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Schliesslich endete der Satz etwas glücklich mit 23:25 zu Gunsten der Gastgeberinnen.

Obwohl wir uns von diesem moralischen Tiefschlag gut erholten und weiterhin ein gutes Spiel an den Tag legten, spielten nun die Uzwilerinnen ihre Stärken aus und rangen uns mit 18 zu 25 im zweiten Satz nieder. 

Im dritten Satz setzten wir unsere letzten Kraftreserven frei und boten den Uzwilerinnen bis zuletzt gut Paroli. Trotz unseres aufopferungsvollen Kampfes verloren wir schliesslich wiederum knapp mit 22 zu 25.

Schliesslich mussten wir neidlos eingestehen, dass mit den Uzwilerinnen die konstantere Mannschaft den Sieg verdientermassen nach Hause gebracht hat. Trotzdem dürfen von unserer gezeigten Leistung gleichermassen wie mit der gesamten Vorrunde, in der wir uns im Mittelfeld der 3. Liga etablieren konnten, ein positiven Fazit ziehen und uns entsprechend erhobenen Hauptes in die Winterpause verabschieden.

--------------------------------------------

Konzentration!

Im abgespeckten Format und Verstärkung aus der Juniorinnenabteilung trafen wir um 11 Uhr in Schaffhausen ein. Aufwärmen, Einlaufen, Einstimmen war angesagt- und zwar schon hier mit voller Konzentration. Klar, einige Sprüche zur Auflockerung waren und sind immer dabei.

Konzentriert und mit spürbarer Freude starteten wir in den Satz. Mit einigen Anlaufschwierigkeiten holten wir den ersten Satz mit 25:18.  

Im Zweiten Satz hingegen war uns die Freude am Spiel noch deutlicher anzumerken. Wir spielten unser Volleyballspiel und machten einen Punkt nach dem anderen. Druckvolle Service, Defense und souveräne Angriffe aller Angreiferinnen führten zu einem komfortablen Punktevorsprung, welchen wir ins Trockene bringen konnten. Mit 25:9 konnten wir den zweiten Satz auf unser Konto verbuchen.

Während dem dritten Satz schlich sich ein kleines Gewitter über unser Feld. Schaffhausen konnte noch einige Punkte verbuchen, vor allem durch eigene Fehler von uns. Doch wie sagt man so schön, auf Regen folgt Sonnenschein und siehe da, wir waren wieder da. Wir fanden wieder zu unserem Spiel zurück und konnten auch den dritten Satz mit 25:18 für uns gewinnen. Einen wichtigen Sieg, den am Samstag, 10. Dezember 2016 um 18 Uhr erwarten wir den VBC Hallau im Klosterweg in Wil.   

Mit Kampfgeist, Freude und wie unser Trainer-Duo so schön sagt, Konzentration konnten wir unseren dritten Sieg und weitere 3 Punkte mit nach Hause nehmen, zwei Siege davon Auswärts!

Für den STV Wil spielten: Aurelia Bleiker, Céline Zeller, Michèle Zeller, Janine Strässle, Karin Keller, Michelle Wild, Viviane Maurer, Laura Zehnder, Elisa Arlotta und dem Trainer- Duo Marcel Odermatt und Sebastian Sailer.

--------------------------------------------

Matchbericht Damen 1 STV Wil – VBR Rickenbach

Ohne grosse Erwartungen und trotzdem optimistisch eingestimmt durch den letzten Auswärtssieg ging es zu Hause am Sonntagnachmittag, 13. November ins vierte Meisterschaftsspiel.

Am Anfang konnten die Wilerinnen nur schwer dem starken VBR Rickenbach trotzen und hatten vor allem sichtlich Mühe in der Abnahme sowie Verteidigung. VBR Rickenbach dominierte das Spiel mit gezielten Services und die Wilerinnen mussten schlussendlich eine Niederlage von 15:25 hinnehmen.

Kämpferisch und mit neuem Mut mehr Druck auf die Gegnerinnen auszuüben ging es in den zweiten Satz. Die ersten paar Punkten waren ausgeglichen und beide Mannschaften blieben lange gleichauf. Doch gegen Ende trumpften die Wilerinnen mit konstanterer Abnahmen und stärkeren Angriffen auf und konnten den Satz mit 25:19 für sich gewinnen.

Mit dieser neu gewonnenen Power stiegen die Wilerinnen in den dritten Satz ein und niemand mehr konnte Sie stoppen. Während den Wilerinnen praktisch alles gelingt und Punkt für Punkt noch stärker wurden ging VBR Rickenbach klanglos unter. Mit 25:8 und nur 17 Minuten Spielzeit konnten die Wilerinnen triumphierend das Spielfeld verlassen.

Gewarnt vom Trainer, dass das Spiel noch nicht gewonnen sei und die Konzentration unbedingt hochgehalten werden musste startete der vierte Satz. VBR Rickenbach hat sich natürlich noch nicht aufgegeben und nahmen nochmals alle Energie zusammen um den Wilerinnen zu kontern. Die Wilerinnen blieben jedoch stark bei der Verteidigung und konnten fast jeden Ball mit Druck zurück schlagen. In der Mitte des Satzes gab es plötzlich einen Unterbruch als eine Spielerin des VBR Rickenbach am Boden liegen blieb und sich nicht mehr rühren konnte. Mit den Schmerzen im Rücken, ausgelöst durch einen Schlag, konnte Sie nicht mehr weiterspielen. Durch einen Spielerwechsel wurde das Spiel weitergeführt. Die Wilerinnen liessen sich durch diesen Unterbruch nicht beirren und konnten die Führung weiter ausbauen und den Sieg mit einen Abschluss von 25:15 mitnehmen.

Für den STV Wil spielten Angela Zürrer, Angelina Schweiwiller, Aurelia Bleiker, Elisa Arlotta, Janine Strässle, Karin Keller, Michelle Wild, Michèle Zeller, Romina Kuhn, Viviane Maurer und dem Trainer-Duo Marcel Odermatt und Sebastian Sailer

 --------------------------------------------

Matchbericht Damen 1 TV Hüttwilen - STV Wil

Am Donnerstag 3. November war das Damen 1 des STV Wils in Hüttwilen zu Gast. Nach einem holprigen Start konnte sich die Mannschaft den ersten Sieg in der Meisterschaft nach Hause holen.

Das Spiel begann für die Wilerinnen schwierig. Sie fanden nicht von Anfang an ins Spiel und das Zusammenspiel war ungewohnt chaotisch. Somit dominierten die Gegnerinnen klar und führten bald mit 4:15. Allerdings fanden die Wilerinnen immer besser ins Spiel und vermochten die Situation zu drehen. Mit einer starken und konstanten Leistung konnte aufgeholt und sogar überholt werden. In der zweiten Phase des ersten Satzes holte die Mannschaft aus Wil 21 Punkte und somit den ersten Satz, während Hüttwilen nur noch auf 20 Punkte kam.

In der Satzpause ermahnten die Trainer die Mannschaft, im zweiten Satz von Anfang an konzentriert und genau zu spielen. Nur so könne verhindert werden, gleich zu Beginn wieder in Rückstand zu geraten. Die Spielerinnen hatten schon öfter Mühe damit, aber beim zweiten Satz in Hüttwilen konnten sie von Anfang an mit den Gegnerinnen mithalten. Da die Hüttwilenerinnen bevorzugt weite Bälle oder kurze Finten spielten, liess das Wiler Trainerduo ihre Mannschaft bald ohne Block spielen. Dies war zuerst etwas ungewohnt, aber schlussendlich bewährte sich die Entscheidung der Trainer. Die Wilerinnen gewannen auch den zweiten Satz mit 25:20.

Auch im dritten Satz punkteten die Spielerinnen aus Wil mit einer konstanten und starken Leistung. Somit gewannen sie auch diesen Satz und damit das erste Spiel der Meisterschaft. Mit drei Punkten im Gepäck machte sich die Mannschaft zufrieden auf den Nachhauseweg.

Für den STV Wil Volleyball spielten Angela Zürrer, Angelina Scheiwiller, Aurelia Bleiker, Elisa Arlotta, Janine Strässle, Karin Keller, Michelle Wild, Michèle Zeller, Romina Kuhn, Viviane Maurer mit dem Trainer-Duo Marcel Odermatt und Sebastian Sailer

--------------------------------------------

Matchbericht Damen 1 vom 01.11.2016

Die Volleyballerinnen von STV Wil mussten im zweiten Meisterschaftsspiel gegen den VC Smash eine 1:3 (24:26, 25:10, 22:25, 24:26) Niederlage einstecken. Der Match lief wie folgt ab:

Vielseitig waren die Ballwechsel zwischen beiden Teams.

Ohne grossen Rückstand konnte im 1. Satz erfolgreich bei beiden Teams gepunktet werden. Der Satz musste jedoch der Heimmannschaft abgegeben werden.

Leidenschaftlich und ambitioniert trumpften die Wilerinnen im 2. Satz auf, sodass keine Angst bestand, den Satz an die Gegner abzugeben.

Leider liess die Konzentration im 3. Satz nach und die Trainer waren gefordert, mehrere Spielerinnen auszuwechseln, was ein ran rücken möglich machte. Trotzdem verbuchte der VC Smash den Satz knapp zu seinen Gunsten.

Eine 10-minütige Pause nach dem 3. Satz liess die Wilerinnen kurz durchatmen und die Trainer neue Pläne besprechen.

Yogaübungen während dem Spiel waren für die Spielerinnen, welche gespannt neben dem Feld mitfieberten, eine gute Ablenkung.

Beim 4. Satz wurde weitergekämpft.

Angriffe gegen den VC Smash konnten bis zum Schluss erfolgreich gemacht werden, doch der Satz liess sich der VC Smash nicht mehr nehmen.

Leider wurde das Spiel nach 1 Stunde und 41 Minuten mit 1:3 entschieden und die Wilerinnen mussten ohne Punkte nach Hause fahren.

Ligaerhalt ist noch lange nicht in Gefahr. Wir bleiben dran und sind optimistisch. Hopp Wil!

Für den STV Wil Volleyball spielten Angela Zürrer, Angelina Scheiwiller, Céline Zeller, Elisa Arlotta, Janine Strässle, Karin Keller, Michelle Wild, Michèle Zeller, Romina Kuhn, Viviane Maurer mit dem Trainer-Duo Marcel Odermatt und Sebastian Sailer

--------------------------------------------

Matchbericht Damen 1 STV Wil – Volley Uzwil

Das erste Damen Team des STV Wil Volleyball startete vergangenen Samstag in die Saison. Mit grosser Vorfreude auf die Saison in der höheren Liga und dem neuen Spielfeld in der Heimhalle begann der Kampf auf dem Feld. Mit starken Anspielen und Angriffen wurde gepunktet, jedoch nicht nur auf der Wiler Seite. Die Wiler Bärinnen mussten den ersten Satz mit 19:25 abgeben. Mit grossen Vorsätzen und klaren Anweisungen vom Trainer-Duo geht das Team mit Kampfwillen zurück auf den Platz in den zweiten Satz. Leider wurde der Satzanfang verschlafen und der Rückstand konnte bis Ende des Satzes nicht aufgeholt werden. Ungewohnt für die Volleyballerinen sorgte auch die Aufstellung auf dem neuen Feld für Verwirrung. Auch der zweite Satz musste mit 17:25 abgegeben werden. Mit starken Anspielen konnten wir Punkten und mit einem kleinen Vorsprung in den dritten Satz starten. Mit einigen kraftvollen Angriffen konnten schöne Punkte erzielt werden, der Vorsprung wurde jedoch während des Spielverlaufs immer kleiner. Der letzte Satz und somit der erste Match des Damen Teams aus Wil musste ebenfalls mit 23:25 abgegeben werden.

Für den STV Wil Volleyball spielten Angela Zürrer, Angelina Scheiwiller, Celine Zeller, Elisa Arlotta, Janine Strässle, Michelle Wild, Michèle Zeller, Romina Kuhn, Viviane Maurer mit dem Trainer-Duo Marcel Odermatt und Sebastian Sailer

-Angelina Scheiwiller

--------------------------------------------

Cup-Abenteuer endet mit Spiel der verpassten Chancen gegen Malters

Die 3. Liga Damenmannschaft des STV Wil Volleyball empfing am Donnerstag, 20.10.2016, in der dritten Cup Runde den VBC Malters, welcher eine Liga höher spielt als die Wilerinnen.
Das Heimteam startete nervös in die Partie und fand sich schnell 2:7 und später 8:16 im Rückstand. Gegen Ende des Satzes konnte das Geschehen zwar langsam etwas ausgeglichener gestaltet werden, der deutliche 15:25 Satzverlust zwang das Trainerduo dennoch, in der Pause einige Umstellungen vorzunehmen.
Diese Umstellungen schienen zu funktionieren. Die Wilerinnen konnten sich durch eine konzentrierte Leistung einen 4-Punkte Vorsprung erarbeiten. Dieser konnte gehalten und der zweite Satz mit 25:22 gewonnen werden.
Der dritte Durchgang war ein ständiges hin und her. Leider liess der Gastgeber in den entscheidenden Szenen die letzte konsequenz vermissen. Malters wusste dies auszunutzen und holte sich Satz Nummer 3 mit 25:22.
Durchgang Nummer 4 war aus Wiler Sicht zum vergessen. Schnell stand es 2:9, später 7:15 und schlussendlich 14:25. Somit endete das Cup Abenteuer der Wiler Damen gegen einen konstanten, aber keineswegs unschlagbaren Gegner aus der Innerschweiz.
Wir gratulieren dem VBC Malters zum Sieg und wünschen viel Erfolg für die Saison!
STV Wil 1:3 VBC Malters (15:25 25:22 22:25 14:25)

Für den STV Wil spielten: Elisa Arlotta, Aurelia Bleiker, Romina Kuhn, Viviane Maurer, Angelina Scheiwiller, Janine Strässle, Michelle Wild, Céline Zeller, Michèle Zeller und Angela Zürrer.
Trainer: Marcel Odermatt und Sebastian Sailer

--------------------------------------------

Auf zu Runde 1 für STV Wil Damen

 

Der Auftakt zum Schweizer-Cup begann schon ziemlich kurios für das 1. Damenteam von Wil. Für die 1. Runde des Cornercard Volley Cups wurden den Wiler Bärinnen der VBC Herisau zugelost. Die unterklassigen Appezellerinnen hatten das Heimrecht, weshalb wir von ihnen die Vorschläge für ein Spieldatum erwarteten. Ein Blick auf die offizielle Seite des Cups liess uns grosse Augen machen. Das Spiel war bereits eingetragen und das Datum alles andere als optimal. Nach etlichen Mails mit dem Heimteam und dem Organisator des CH-Cups konnte das Spiel auf einen besseren Tag gelegt werden. Wer das Spiel eingetragen hatte, bleibt allerdings weiterhin ominös.

Das Datum war nun fix und wurde auch so veröffentlicht. 22.09.16, Donnerstag, Spielbeginn 20.00 Uhr, Turnhalle Langelen.

So nahm Kuriosität Nummer 2 ihren Lauf. Das Team findet sich komplett und bereit zur Abfahrt ans Cupspiel am Treffpunkt ein. Aber was war das? Die Halle wurde von Langelen auf Turnhalle Berufsbildungszentrum geändert. Eigentlich hätte auch diese Neuerung an uns gelangen sollen. Beinahe wären wir an die falsche Adresse gefahren. Nochmals Glück gehabt: richtiger Ort, korrektes Datum und Uhrzeit! Alle waren umgezogen und bereit für das erste Teamfoto der Saison. Die erste Serie der Fotos musste jedoch wiederholt werden. Die Kamera streikte und alle Bilder waren verwackelt. Nachdem die Kamera gegen ein Handy ausgetauscht wurde, hat es funktioniert oder doch nicht ganz. Das Foto war leicht verzogen und nun sieht aus wie durch ein Fish-Eye fotografiert. Leider haben wir das erst viel zu spät bemerkt (siehe unten). Dieser Tag war wohl nicht der Tag des STV Wil.

Das Einspielen verlief zur Beruhigung beider Trainer von Wil ganz normal. Einen kleinen Mangel haben wir dann aber noch an der Höhe des Netzes erkannt, welchen der Schiedsrichter nach der Kontrolle aber sicherlich berichtigen würde. Leider wurde der Unparteiische noch nicht in der Halle gesichtet. Wir sind dem Heimteam zuvorgekommen und haben den Schiedsrichter telefonisch erreicht. Er sei unterwegs und zum Spielstart in der Halle.

Da der Schiedsrichter seine Messhilfe nicht dabei hatte, haben wir auch da Unterstützung bieten können. Wir wollten dem Zufall nicht die Chance geben nochmals zuzuschlagen, darum haben wir das Netz selber auf die richtige Höhe eingestellt.

Endlich der Startpfiff. Die 2 Trainer wollten mit den Wiler Damen noch einige taktische Varianten im Spiel ausprobieren. Irgendwie war an diesem Donnerstag einfach der Wurm drin. Der Sieg war zwar nie gefährdet, aber mehr auch nicht. Ziemlich glanzlos und mit Unterstützung des VBC Herisau in den richtigen Momenten, gewann der STV Wil mit 3:0 Sätzen (25:15, 25:13 und 25:21).

Runde 2 wird den Damen in Form eines Freiloses geschenkt und treten in der 3. Runde des Cups gegen die 2. Liga Damen aus Malters oder Würenlingen zu Hause an.

Für den STV Wil spielten:

Angela Zürrer, Angelina Scheiwiller, Aurelia Bleiker, Céline Zeller, Elisa Arlotta, Janine Strässle, Michèle Zeller, Michelle Wild, Romina Kuhn, Viviane Maurer

Trainer:

Marcel Odermatt und Sebastian Sailer

 

Marcel Odermatt