Damen 1 (3. Liga)

Kader

Nr. Name Vorname Jahrgang Grösse Position
2 Scheiwiller Angelina 1996 155 cm Libera
3 Zeller Michèle 1989 166 cm Aussen
4 Zürrer Angela 1992 162 cm Pass
5 Bleiker Aurelia 1990 163 cm Aussen
6 Wild Michelle 1994 179 cm Dia
7 Arlotta Elisa 1985 164 cm Aussen
9 Maurer Viviane 1989 168 cm Dia/Aussen
11 Kuhn Romina 1998 183 cm Mitte
12 Zeller Céline 1989 167 cm Aussen
14 Strässle Janine 1991 169 cm Pass/Dia
15 Keller Karin 1998 182 cm Mitte

Trainingszeiten

Tag Zeit Turnhalle
Dienstag 20.00–22.00 Uhr Sonnenhof Turnhalle, Wil
Donnerstag 20.00–22.00 Uhr Mattschulhaus,Wil

Trainer/Mannschaftsverantwortliche

Trainer Trainer Mannschaftsverantwortliche
Marcel Odermatt Sebastian Viviane Maurer
Im Acker 17 Ringstrasse 13c Fürstenaugasse 4
9512 Rossrüti 9536 Schwarzenbach 9500 Wil SG
071 911 70 53 076 417 08 75 078 857 88 32

Matchberichte

Niederlagen sind die Pfeiler des Erfolges

 

Motiviert und voller Hoffnung auf einen weiteren Sieg betraten die Wilerinnen am Samstag 18. November die Klosterweghalle. Alles war wie immer, gute Musik zum Aufwärmen, bereits ein paar Zuschauer (mit der Zeit wurde die Halle richtig voll) und ein motiviertes Trainer-Duo. Ganz klar war, dass das Spiel gewonnen werden wollte, um einerseits die Tabellenspitze zu verteidigen und andererseits den Vorsprung auszubauen.

Über die Startphase des ersten Satzes lohnt es sich leider nicht zu schreiben. Bei einem Punktestand von 5:13 versuchten die Trainer mit einem Spielerwechsel den verschlafenen Satz noch zu drehen. Leider hat das nicht sehr viel gebracht. Frauenfeld gewann 25:13. Also los jetzt! Höchste Eisenbahn für die Bärinnen einzusteigen und ihre beste Leistung an den Tag zu legen. Doch was ist hier los?? Bei einem Punktestand von 0:4 nahmen die Trainer bereits wieder das erste Time-Out. Allen war klar, so geht’s nicht weiter. Auch das half nicht sehr viel. Nichts gelang dem Heimteam, was sich dann auch auf die Stimmung schlug. Somit musste dann leider auch der zweite Satz abgegeben werden. Es ist noch nichts verloren! Kampfgeist und Konzentration wie auch der Zusammenhalt im Team ist jetzt gefordert. Der Anfang des dritten Satzes war immerhin schon besser. Das Spiel war nun ausgeglichen und die Wilerinnen gingen sogar in Führung und zwangen die Frauenfelderinnen zu einem Time-Out bei 15:19. Die Führung konnte jedoch nicht gehalten werden. Somit ging auch der dritte Satz, wenn auch ganz knapp 23:25 an die Frauenfelderinnen.

Vielen Dank an die lieben Zuschauer, die uns trotz allem bis zum Schluss unterstützt haben!

-Janine Strässle

 

----------------------------------------------

Niederlage des Damen 1 in der dritten Cuprunde gegen den VBC Linth

Am Dienstag 24. Oktober spielte die erste Damenmannschaft des STV Wil die dritte Cuprunde in der Sonnenhofhalle in Wil. Gegner war das 3.-Ligateam des VBC Linth. Die Wilerinnen waren nach dem Sieg in der zweiten Cuprunde gegen biogas volley näfels, die in der 2. Liga spielen, hochmotiviert. Dennoch starteten sie mit Mühe und nervös in den ersten Satz. Die Gegnerinnen aus Linth schafften es, die Heimmannschaft mit starken Anspielen und gezielten Bällen zu dominieren. Und so ging der erste Satz mit 17:25 an VBC Linth.

Im zweiten Satz kamen die Wilerinnen immer besser ins Spiel und konnten zum 1:1 ausgleichen. Allerdings wurden die Gegnerinnen im dritten und vierten Satz wieder stärker und konnten mit einer schnellen und präzisen Spielweise den Druck erhöhen. Sie gewannen die beiden Sätze und holten sich somit den Sieg mit 3:1. Die Spielerinnen des STV Wil waren enttäuscht aber können dennoch stolz sein, es bis in die dritte Cuprunde geschafft zu haben. Nun konzentrieren sie sich auf die Meisterschaft und die Gegnerinnen in der 3. Liga.

----------------------------------------------

1. Meisterschaftsspiel!

Am Samstag den 21.10.2017 fand das erste Meisterschaftsspiel der 1. Damenmannschaft des STV Wils, gegen den VC Kanti Schaffhausen 4 statt. Da gab es zuerst die neu bedruckten Taschen die sich die Damen organisiert und bedruckt lassen haben. Um 13:00 Uhr fing das Spiel in Schaffhausen an. Etwas nervös startete das Team in den ersten Satz, doch diese legte sich immer mehr. Durch Erfahrung, Kampfgeist und gutem Volleyball konnten sie nach 1h 15min den Sieg mit nach Hause nehmen. Mit einem 25:19, 25:15 und einem 25:11 haben die Wilerinnen eine solide und stetig steigernde Leistung gezeigt. Schon am 24.10 geht es dann weiter in der 3. Cup Runde gegen den VBC Linth, zu Hause in der Sonnenhof Turnhalle

----------------------------------------------

Cup Spiel – 05.10.17, Mattschulhaus, Wil

Damen 1, 3. Liga  -  Biogas Volley Näfels, 2. Liga

Nach einem bereits erfolgreichen Vorbereitungsspiel gegen Volley Toggenburg, gingen wir hochmotiviert an unser erstes Cup-Spiel gegen den höheren Gegner.

Trotz Nervosität starteten wir ohne grosse Schwierigkeiten in den ersten Satz. Unsere vertraute Halle plus unser grossartiges Publikum gaben uns die gewisse Sicherheit. Wir waren mit den Volley Näfels Spielerinnen absolut auf Augenhöhe. Volley Näfels dominierte mit dem Block. Unsere Stärke war eine starke Verteidigung. Die Ausgewogenheit zeigte sich durch den ganzen Satz und somit auch im knappen Endergebnis von 27:25 für uns.

Im 2. Satz hatten wir immer noch mit dem sehr guten Block von den Gegnerinnen zu kämpfen. Wir lagen sogar einige Punkte hinten. Unsere Trainer haben eingegriffen und 2 Spielerwechsel durchgeführt. Dies war unsere positive Kehrtwende und konnten schnell wieder aufholen. Schlussendlich gab es wieder ein knappes Resultat von 28:26 für uns Wilerinnen.

Die neue Energie nahmen wir mit in den 3. Satz und wurden immer stärker. Mittlerweile konnten wir auch die Anweisungen von den Trainern umsetzen, was der starke Block betraf und haben den Block somit durchbrochen. Wir lagen 18:9 vorne! Volley Näfels hat aber noch nicht aufgegeben und kämpften sich mit mehr Risiko zurück. Gleichzeitig haben wir zurückgeschraubt und waren nicht mehr mutig was uns den hohen Vorsprung kostete. Bei 24:20 wussten wir, dass wir unbedingt jetzt handeln müssen und haben es geschafft! Wir haben die 2. Liga bezwungen und freuen uns auf die nächste Cup-Runde.